Ein „kurzes“ Grußwort des Elternbeirats

Die derzeitige Situation ist kurz gesagt, einfach nur schwer, ungewöhnlich, es macht Angst, es erdet, es besinnt einen auf das Wesentliche, aber vor allem, es wird immer besser!

Der gesamte Tagesablauf ist völlig durcheinander gebracht, die tägliche Routine muss neu erarbeitet werden, Pläne müssen erstellt werden, um dem Tagesablauf doch noch eine gewisse, neue Struktur zu geben, um eine Sicherheit für den Tag, die Woche und die nächste Zeit zu bekommen.

Wie sieht dieser neue Tagesablauf aus – die neue Struktur? Am Anfang stand die Erklärung. Wie sollen wir unseren Kindern erklären, dass sie jetzt eine lange Zeit zu Hause bleiben müssen, dass sie nicht zur Schule gehen können, ihre Freunde und die Lehrer nicht mehr sehen können? Es hat ganz gut geklappt. Die Erklärung, dass die Schule ausfällt, war zunächst für die Kinder ganz toll, sie haben sich sehr gefreut. Der Zusatz – die Schule geht zu Hause weiter, war für die Kinder, dann nicht mehr sehr erfreulich.  Die erste Reaktion, der Kinder war, „… aber ihr seid doch keine Lehrer, wie sollt ihr das dann machen …“. Wir dachten: „Stimmt!“. Wie sollen wir das jetzt umsetzten? Den Unterricht gestalten, zur Arbeit gehen und möglichst uns und vor allem die Kinder nicht überfordern?

Es war für uns eine sehr große Hilfe, die „Unterrichtspäckchen“ von unserer Schule zu bekommen. Inhalt der Päckchen waren sowohl Materialien als auch ein ganz klar strukturierter Unterrichtsplan mit den Lernvorgaben und dem jeweils vorgegebenen Lerntempo. Darüber hinaus waren auch die Online Angebote „Antolin“ und „Anton“ sehr hilfreich.

Trotz dieser tollen Unterstützung ist es doch sehr schwer, die Schule zu ersetzen. Es fehlen einfach die sozialen Kontakte, die Freunde und Klassenkameraden der Kinder, der Austausch mit Lehrern und den anderen Eltern. Es fehlen die tollen Schulgeschichten der Kinder, der Ärger, die Freude und der Erfolg.

Daher wünsche ich mir für die Zukunft vor allem, dass wir dieses Virus besiegen und unseren normalen Alltag wiederhaben. Ich wünsche mir aber auch, dass die Digitalisierung an allen Schulen einen sehr großen Schritt vorwärts geht und unsere Kinder daheim online von Lehrern unterrichtet werden können, wenn es denn wieder sein muss. Ich wünsche mir, dass es zur Standardausrüstung eines jeden Schülers oder jeder Schülerin gehört, dass sie alle einen Computer haben und dieser Computer und alles was dazu gehört vom Schulträger finanziert wird.

In dem Sinne wünschen wir allen Gesundheit und viel Erfolg beim Unterrichten!

Ahmet Inci                                                                                        Sandra Gotsmich

Elternbeiratsvorsitzender                                                           Stellv. Elternbeiratsvorsitzende

GWRS Rosenau                                                                               GWRS Rosenau